Finnisch-deutscher Konfikurs

Möchtest du im Sommer ein paar Wochen in Finnland ohne deine Eltern verbringen? Finnische Jugendliche kennenlernen? Über Leben und Glauben mit anderen finnisch-deutschen Jugendlichen nachdenken? Dann bis du hier richtig!

In der Konfizeit geht es darum, über das Leben nachzudenken, die Grundlagen des christlichen Glaubens kennenzulernen oder zu vertiefen und nach der Bedeutung des Glaubens als Kraftquelle für das eigene Leben zu suchen. Konficamp bedeutet Lernen, Gemeinschaft, Spaß mit neuen Freunden, Spiel und Andacht. Die Konfis, Teamer/innen, Jugendmitarbeiter/innen und Pfarrer/innen teilen miteinander den Alltag des Konficamps. Durch den Austausch der Erfahrungen und Meinungen werden alle bereichert.

Auf den finnisch-deutschen Konficamps – den „Sasu-Camps“ – haben die Jugendlichen ausserdem die Gelegenheit, andere finnisch-deutsche sowie finnische Jugendliche kennenzulernen. Gemeinsam wird z.B. über Fragen der Identität zwischen Pulla und Hefeklöse – zwischen zwei Ländern, Sprachen und Kulturen gesprochen. Auf dem Konficamp wird Finnisch und Deutsch gesprochen. Es gibt reichlich Gelegenheiten, Finnisch zu verwenden; über schwierige Themen darf aber jeder in der Muttersprache reden.

Jugendliche singen aus LIederbüchern.
Foto: Antti Malinen
Jugendliche rudern.
Foto: Konfiarbeit des ZfkA

Wer kann teilnehmen?

Am finnisch-deutschen Konfikurs kann man (frühestens) in dem Jahr teilnehmen, in dem man 15 Jahre alt wird. In Deutschland werden Jugendliche in der Regel mit 12-14 Jahren zum Konfirmandenunterricht eingeladen. Die Konfizeit dauert ein bis zwei Jahre und ihre Formen sind regional sehr verschieden. Wir empfehlen jedem, mindestens ein Jahr lang auch an der Konfiarbeit der deutschen Ortsgemeinde teilzunehmen. Die deutsche Konfizeit mit den Freunden vor Ort und das Sasu-Camp ergänzen sich sehr gut. Die Teilnahme an dem deutschen Konfiunterricht ist  jedoch keine Voraussetzung für die Teilnahme am finnisch-deutschen Konfikurs.

Am Konfikurs kann man teilnehmen, auch wenn man nicht getauft oder kein Mitglied der Kirche ist. Die Taufe und die daraus folgende Mitgliedschaft in der evangelischen Kirche ist jedoch Voraussetzung der Konfirmation. Die Taufe kann entweder vor dem Camp in der nähesten finnischen Gemeinde oder in der zuständigen deutschen Gemeinde, während des Konficamps oder in Verbindung mit der Konfirmation durchgeführt werden. Die Taufe muss mit dem Pfarrer / der Pfarrerin der zuständigen deutschen Gemeinde oder mit dem Pfarrer / der Pfarrerin des eigenen Konficamps abgesprochen werden.


Katariina Airas

Idän alueen suomalaispappi / finnische Pfarrerin Gebiet Ost
+49 151 17050850

Rippikoulu- ja nuorisotyö / Konfi- und Jugendarbeit Diakonia, ystäväpalvelu ja lähetystyö / Mission, Diakonie und Besuchsdienst